„Radar Love“

Die B.O.N.G. hat „neue“ Songs in der Soundcloud veröffentlicht….

radarloveViel Spaß beim Hören wünscht trotz gewohnter LowFi-Tonqualität

Euer Dorfbarde

P.S.: Hört Euch unbedingt die Tracks von B.O.N.G.-Gelegenheits-Gastmusiker „Wallace“ An!

Frohe Weihnachten und ein Superjahr 2014…

… wünscht allen Musikern und Musikliebhabern im Namen der B.O.N.G.

Euer Dorfbarde

Da wir als „Die B.O.N.G.“ (Die Band Ohne Namens-Gebung)  trotz unseres fortgeschrittenen Alters (50 ist das neue 30!) längst noch nicht erreicht haben, was wir uns wünschen, sind aufmunternde Kommentare und konstruktive Kritik ausdrücklich  erwünscht!

Zensiert wird nicht, solange Anstand und Form gewahrt werden! Als Sänger Autodidakt,  bin ich auf Rückmeldungen gleich welcher Art angewiesen. Es würde mich freuen, wenn sich dieser Blog langfristig auch zu einem lebendigen Forum für Musikfreunde entwickeln würde.

Altes Neues von der B.O.N.G. – Mr. Evil frisch aufgenommen…

… zwar nicht mehr über die alten Philips-Micros, sondern direkt mit Audacity, jedoch immer noch „live“ – also ohne Einzelspur-Aufnahmen und Nachbearbeitung.

Mr. Evil wurde vom Dorfbarden schon vor über zwei Jahrzehnten geschrieben. Seither bestand die Hoffnung auf eine Neuaufnahme – nun ist es soweit:

„Live At The Übungsraum“…

… heißt sinnigerweise der Ordner, unter dem ich die B.O.N.G.-Aufnahmen vom März abgespeichert habe. Zu lachen haben wir dort viel – nicht nur, wenn wir „Make Me Smile“ spielen – viel Spaß mit dem Video wünscht

Euer

Dorfbarde

Aus dem Archiv…

Anfang der 90er zeichnete ich eine kleine Session auf (schon damals mit den noch heute verwendeten billigen 20 DM – Phillips Mikros und einem alten JVC-Tapedeck in meinem eierverpappten Wohnzimmer), die ich hier veröffentliche, um damit meinem leider viel zu früh verstorbenen Freund Berthold ein ehrendes Andenken zu bewahren.

Berthold Draband († 1999)

Nicht viele werden sich an Berthold erinnern, der einst 1979 zum „besten Nachwuchsgitarristen“ auf dem „Rock gegen Rechts“-Festival in Bremen gewählt wurde.Mit ihm spielte ich damals in einer (meist grottenschlechten) Band namens „Kalumet„, manchmal spielten wir jedoch auch nur zu zweit, nutzten dann ein Yamaha-Mini-Keyboard als Drum-Ersatz. Als Duo nannten wir uns Braice Twone (Brain + Twice, Two + One), wir fanden das seinerzeit originell. Gleichzeitig grüße ich auf diesem Weg auch den Peter, der an diesem Tag Trompete spielte.

 Ich hoffe, seine Tochter liest irgendwann mal diesen Text, für sie habe ich aus meinem Archiv das folgende Tape ausgegraben: „Mr. Evil“ war einer meiner ersten selbstgeschriebenen Songs, wobei „Song“ wohl übertrieben ist, es waren eher „Songfragmente“ (Die B.O.N.G. wird – so hoffe ich – dieses Lied demnächst überarbeiten, fertigstellen und aufnehmen).