Rückblende 2015: Licht und Schatten für die B.O.N.G.

bong-3

Licht und Schatten prägten das vergangene Jahr 2015 für die B.O.N.G., die Band Ohne Namens-Gebung. Es ist nun beinahe fünf Jahre her, daß ich mit meinem alten Schulfreund „Hermann“ Hermann beschloß, einen Proberaum anzumieten. Kaum ein Mittwoch ist seither vergangen, an dem wir uns nicht zum Musik machen getroffen haben. Zum Dorfbarden (Bass & Gesang) und Rhythmus-Gitarrist Hermann gesellte sich schon bald Leadgitarrist Chinx, der vor vielen Jahrzehnten mit uns die gleiche Schulbank drückte. Dieses Trio bildet den Kern der B.O.N.G., leider fehlt uns ein Drummer. Den Part übernimmt notgedrungen das gute alte Yamaha PSR 320 Keyboard PSR 320 – Schlagzeuger, die es mittwoch abends ans Steinhuder Meer treiben sollte, dürfen sich gern melden!

Immer wieder mittwochs tauchen aber neben einigen „Fans“ gelegentlich auch Gastmusiker Weiterlesen

Frohe Ostern!

bong-3

Frohe Weihnachten und ein Superjahr 2014…

… wünscht allen Musikern und Musikliebhabern im Namen der B.O.N.G.

Euer Dorfbarde

Da wir als „Die B.O.N.G.“ (Die Band Ohne Namens-Gebung)  trotz unseres fortgeschrittenen Alters (50 ist das neue 30!) längst noch nicht erreicht haben, was wir uns wünschen, sind aufmunternde Kommentare und konstruktive Kritik ausdrücklich  erwünscht!

Zensiert wird nicht, solange Anstand und Form gewahrt werden! Als Sänger Autodidakt,  bin ich auf Rückmeldungen gleich welcher Art angewiesen. Es würde mich freuen, wenn sich dieser Blog langfristig auch zu einem lebendigen Forum für Musikfreunde entwickeln würde.

„Live At The Übungsraum“…

… heißt sinnigerweise der Ordner, unter dem ich die B.O.N.G.-Aufnahmen vom März abgespeichert habe. Zu lachen haben wir dort viel – nicht nur, wenn wir „Make Me Smile“ spielen – viel Spaß mit dem Video wünscht

Euer

Dorfbarde

Wie alles begann

Die B.O.N.G. – das steht für eine Bande ohne Namen und Gesichter oder auch für eine Band Ohne NamensGebung.
Vor etwa einem Jahr mieteten wir einen Übungsraum, trugen unsere Ausrüstuing zusammen und begannen, zu zweit Musik zu machen. Schnell kam zu uns beiden Gitarristen ein Keyboarder, später noch ein Drummer hinzu. Seither ist der Mittwoch unser Musiktag und vor kurzem begannen wir, mit Minimal-Technik (ein alter Technics-Cassetten-Rekorder und zwei alte 20DM-Philips-Mikros) ein paar Aufnahmen zu machen.
Wohin unsere musikalische Reise führen wird, wissen wir noch nicht, deshalb bleibt es bis auf weiteres bei der B.O.N.G., der Band ohne Namen und Gesichter.
Dank moderner Technik ist die Produktion eines Musikvideos nicht mehr sonderlich schwer, deshalb stelle ich als „Dorfbarde“ die ersten B.O.N.G.Videos ins Netz, wünsche viel Spaß und freue mich über jeden Kommentar.
Liebe Grüße
Euer Dorfbarde

Nur zu Besuch

Dieses Lied von den Toten Hosen hat mir oft geholfen, meine Trauer zu verarbeiten, wenn mir der Tod wieder einen geliebten Menschen genommen hat. Wohl jeder kennt diese Traurigkeit, die keine Bilder braucht…

Damals im Übungsraum…

Wie bereits erwähnt, steht die B.O.N.G,. noch ganz am Anfang ihrer musikalischen Entwicklung. Gespielt werden Songs von Green Day, Bush, Nivana oder Mando Diao ebenso, wie Oldies von Steve Miller, Bob Seeger oder den Rolling Stones. Calvin Russell ist einer unserer Favoriten, wir spielen Sachen von den Ärzten oder den Toten Hosen… aber auch vor  „Just Hold Me“ von Maria Mena haben wir nicht zurückgesteckt, der Song gehörte von Beginn an zum Repertoire, wie das folgende historische Fundstück beweist…